innogy baut spanisches Solarprojekt ohne staatliche Förderung

  • Kapazität von rund 50 Megawatt
  • Gesamtinvestitionsvolumen von rund 40 Millionen Euro
  • Baustart und Inbetriebnahme in 2019 geplant
  • innogy profitiert von der Erfahrung von BELECTRIC beim Bau und Betrieb von Freiflächen-Solarkraftwerken

Essen, Januar 2019 – Die innogy SE kommt beim Aufbau eines werthaltigen Solargeschäfts gut voran:  Nach dem Baustart für eine große Freiflächen-Solaranlage in Australien traf das Unternehmen nun die finale Investitionsentscheidung (FID) für ein Solarkraftwerk in Spanien. Das Projekt „Alarcos“ soll über eine Kapazität von rund 50 Megawatt (MW) verfügen und ohne staatliche Förderungen betrieben werden. Sowohl Baubeginn als auch die vollständige Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage sind noch für dieses Jahr geplant.

Hans Bünting, Vorstand Erneuerbare Energien der innogy SE, erklärt: „Mit Alarcos zeigen wir, dass die Erneuerbaren bereit sind sich dem Markt zustellen. Wir setzen bei diesem Projekt auf Power Purchase Agreements, also langfristige Verträge mit Abnehmern des Stroms. Nicht nur im sonnenreichen Spanien, sondern auch in vielen weiteren Märkten kommt die Solarenergie bereits heute ohne staatliche Subventionen aus. Die nochmals gesunkenen Kosten für das Equipment werden diese Entwicklung weiter beflügeln.“

Thorsten Blanke, Leiter Solar der innogy SE, ergänzt: „Dank einer sehr guten Sonneneinstrahlung und einer hohen Nachfrage nach regenerativem Strom ist die Iberische Halbinsel einer der europäischen Wachstumsmärkte für Solar. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir mit Alarcos hier nun ein großes PV-Projekt umsetzen. Und das ist erst der Anfang. Wir wollen uns ein signifikantes Solarportfolio aufbauen und haben uns bereits weitere Opportunitäten auf der Iberischen Halbinsel vertraglich gesichert.“

Das geplante Investitionsvolumen einschließlich des Erwerbs der Projektrechte für Alarcos beläuft sich auf insgesamt rund 40 Millionen Euro. Das Projekt Alarcos wurde vom spanischen Unternehmen „Synergia Energy Solutions, S.L.“ entwickelt und bereits Mitte letzten Jahres zu 100 Prozent an innogy veräußert. Die beteiligten Vertragsparteien haben vereinbart, Stillschweigen über die Bedingungen der Transaktion zu wahren, einschließlich des Kaufpreises.

Die Freiflächen-Solaranlage soll südlich der Stadt Ciudad Real, in der Autonomen Gemeinschaft Castilla-La Mancha entstehen. Nach gegenwärtiger Planung sollen in den kommenden Wochen die letzten noch ausstehenden Genehmigungen vorliegen, so dass die Bauarbeiten bereits im April starten könnten. Die Aufnahme des kommerziellen Betriebs wird für Ende 2019 erwartet. Nach der vollständigen Inbetriebnahme wird die Anlage ausreichend grünen Strom produzieren um rechnerisch rund 25.000 Haushalte klimafreundlich zu versorgen.

innogys Tochtergesellschaft BELECTRIC ist für alle Bauarbeiten verantwortlich und wird auch Betrieb und Wartung der Solaranlage dienstleistend übernehmen. BELECTRIC ist ein erfahrenes Unternehmen auf dem internationalen Solarmarkt. Es hat weltweit Freiflächen-Solarkraftwerke mit einer Gesamtkapazität von rund zwei Gigawatt realisiert darunter auch Projekte in Spanien. Zudem ist BELECTRIC einer der weltweit führenden Dienstleister für den Betrieb und die Wartung von Solaranlagen.

Starke Präsenz auf dem spanischen Markt für Erneuerbare Energien

innogy betreibt in Spanien bereits Onshore-Windparks mit einer installierten Gesamtleistung von über 440 MW und vier kleine Wasserkraftwerke (zusammen 12 MW). Zudem ist das Unternehmen an einer Photovoltaik-Anlage (1 MW) in der spanischen Provinz Toledo und dem solarthermischen Kraftwerk Andasol 3 beteiligt. Es liegt in der südspanischen Provinz Granada und verfügt über eine installierte Leistung von rund 50 MW. Das Besondere: Durch den Einsatz eines thermischen Speichers kann die erzeugte Energie dann bereitgestellt werden, wenn sie gebraucht wird.

Aufbau eines werthaltigen Solargeschäfts

Für Investitionen im Bereich Solar entwickelt innogy Projekte in mehreren Ländern: Anfang Januar hat innogy beispielsweise vom Projektentwickler Primus Solarprojekte in Thüringen und Bayern mit einer Gesamtkapazität von über 50 MW übernommen. Insgesamt hat sich das Unternehmen in Europa Projekte in einer Größenordnung von einigen hundert Megawatt gesichert. Im australischen Markt hat innogy bereits Fuß gefasst und baut derzeit in New South Wales eine Freiflächen-Solaranlage mit 349 MW Kapazität. Außerdem hat innogy eine Vereinbarung mit einem kanadischen Entwickler für Solarprojekte mit einer Kapazität von über 1.000 MW unterzeichnet und sich eine Solar-Entwicklungspipeline in den USA gesichert (ca. 440 MW). Damit hat innogy eine wichtige Grundlage für den Aufbau eines werthaltigen Solarportfolios gelegt.


Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen.

Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen und Annahmen des Managements wider und basieren auf Informationen, die dem Management zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen können daher aufgrund verschiedener Faktoren wesentlich von den hier geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören insbesondere Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation. Darüber hinaus können die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Wechselkursschwankungen sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere in Bezug auf steuerliche Regelungen, sowie andere Faktoren einen Einfluss auf die zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen der Gesellschaft haben. Weder die Gesellschaft noch ein mit ihr verbundenes Unternehmen übernimmt eine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Über die innogy SE

Die innogy SE ist ein führendes deutsches Energieunternehmen mit einem Umsatz von rund 43 Milliarden Euro (2017), mehr als 42.000 Mitarbeitern und Aktivitäten in 15 europäischen Ländern. Mit ihren drei Unternehmensbereichen Erneuerbare Energien, Netz & Infrastruktur und Vertrieb adressiert innogy die Anforderungen einer modernen dekarbonisierten, dezentralen und digitalen Energiewelt. Im Zentrum der Aktivitäten von innogy stehen unsere rund 22 Millionen Kunden. Diesen wollen wir innovative und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anbieten, mit denen sie Energie effizienter nutzen und ihre Lebensqualität steigern können. Die wichtigsten Märkte sind Deutschland, Großbritannien, die Niederlande und Belgien sowie einige Länder in Mittelost- und Südosteuropa, insbesondere Tschechien, Ungarn und Polen. Bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist innogy mit einer Kapazität von insgesamt 3,9 Gigawatt auch außerhalb dieser Regionen aktiv, z. B. in Spanien, Italien und in den USA. Als Innovationsführer bei Zukunftsthemen wie eMobility sind wir an den internationalen Hotspots der Technologiebranche wie im Silicon Valley, in Tel Aviv oder Berlin vertreten. Wir verbinden das breite Know-how unserer Energietechniker und Ingenieure mit digitalen Technologiepartnern – vom Start-up bis zum Großkonzern. Weitere Informationen unter: www.innogy.com